Symptome und Dianose

Wie erkennt man eine chronische Nierenerkrankung?

Zu Beginn einer chronischen Nierenerkrankung treten meist keine Symptome auf. Eine drohende Nierenschädigung ist im Anfangsstadium aber schon über Harn- und/oder Bluttests erkennbar. Erst im weiteren Verlauf zeigen sich u.a. Ermüdungserscheinungen oder Juckreiz.

Folgende Symptome sind hier typisch:

  • Probleme beim Wasserlassen: ungewöhnlich kleine oder große Urinmengen, Druck beim Wasserlassen, Verfärbungen des Urins, schäumender oder blasiger Urin oder nächtlicher Harndrang.
  • Schwellungen an den Füßen, Knöcheln, Händen oder im Gesicht: Wasser, das von den Nieren nicht entfernt werden kann, lagert sich teilweise im Gewebe ein.
  • Rasche Ermüdungserscheinung oder Kreislaufschwäche: Diese Symptome können auftreten, wenn sich durch die beeinträchtigte Nierenfunktion Giftstoffe im Körper ansammeln oder zu wenig rote Blutkörperchen produziert werden (Anämie).
  • Kurzatmigkeit: Nierenerkrankungen werden häufig mit Asthma oder Herzversagen verwechselt, da sich Wasser in den Lungen ansammeln kann.
  • Geruch oder Geschmack von Ammoniak oder Metall im Mund: Durch Ablagerung von Stoffwechselprodukten kann es zu Mundgeruch, einem veränderten Geschmack im Mund oder einer Abneigung gegen eiweißreiche Lebensmittel wie z.B. Fleisch kommen.
  • Schmerzen im seitlichen Rückenbereich: Die Nieren befinden sich beidseitig der Wirbelsäule im Bereich des Rückens.
  • Juckreiz: Durch Ablagerung von Giftstoffen im Körper kann es vor allem an den Beinen zu Juckreiz kommen.
  • Appetitlosigkeit.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Bei Menschen mit Diabetes: häufige Unterzuckerungen.

Falls Sie solche Symptome bei sich feststellen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt; vor allem dann, wenn ein naher Angehöriger eine Nierenerkrankung hat oder Sie selbst von Diabetes und/oder Bluthochdruck – den beiden Hauptursachen von Nierenschädigungen – betroffen sind.

Wie finde ich heraus, ob ich eine Nierenerkrankung habe?

Eine Nierenerkrankung kann durch Labortests festgestellt oder bestätigt werden. Ein erhöhter Kreatin- oder Harnstoffwert oder zu viel Eiweiß im Urin sind möglicherweise ein Hinweis auf eine Nierenerkrankung. Menschen mit Diabetes sollten ihren Urin mindestens einmal im Jahr auf Mikroalbumin (minimale Mengen von Albumin im Urin) untersuchen lassen.

Was sollte ich tun, wenn bei mir Anzeichen für eine Nierenerkrankung vorliegen?

Falls Sie Symptome einer Nierenerkrankung bei sich feststellen, sollten Sie sich nach einer medizinischen Grunduntersuchung von Ihrem Hausarzt an einen Facharzt überweisen lassen, der auf die Behandlung von Nierenerkrankungen spezialisiert ist. Der Nierenfacharzt (Nephrologe) wird den Zustand Ihrer Nieren kontrollieren und Ihnen ggf. Medikamente verschreiben bzw. eine Änderung Ihrer Lebensweise empfehlen, um das Fortschreiten der Nierenerkrankung aufzuhalten.

Finden Sie hier ein Dialysezentrum in Ihrer Nähe »

Kochbuch

Unsere kostenlose nierenfreundliche Rezeptsammlung downloaden.

Jetzt downloaden

Veranstaltungen und Seminare

Nehmen Sie an unseren qualifizierten medizinischen Fortbildungen teil.

Seminar finden

Nierenfreundliche Rezepte

Kostenlose Rezeptsammlung durchsuchen.

Rezepte durchstöbern

DaVita Dienstleistungen

Ein Überblick uber die wichtigsten Dialysearten und Behandlungsmoglichkeiten bei Nierenerkrankungen.

Behandlungsoptionen
Zuräck nach oben